Modeblog und Style Diary zwischen Maastricht und Münster – The Perfect Disease

Outfit | Thoughts | Am I surrounded by the right people?

By 15. November 2014 Outfit, Thoughts

FB_PP

Ich finde es immer wieder erstaunlich was für eine Wirkung die Menschen um einen herum auf uns haben. Ob ich so sein kann wie ich wirklich bin, hängt davon ab wer gerade bei mir ist. Ob ich jetzt diesen ultra bescheuerten Gedanken rauslasse, muss ich mir nicht zwei Mal überlegen, wenn ich von Leuten umgeben bin, bei denen ich mich wohl fühle. Genau diese Leute sind unsere Freunde. Nicht solche, bei denen man ständig das Gefühl hat, dass man jetzt bloß nichts falsches sagen darf. Die könnten ja denken man wäre komisch oder so. Unter Freunden, gibt’s nichts falsches und falls du wirklich komisch bist, wissen sie es sowieso schon längst. Und dann gibt es noch solche Menschen, die so eine extreme Ausstrahlung haben, dass es sich so anfühlt als würden sie dir gleich dein komplettes Selbstbewusstsein auffressen. Zwar müssen wir in unserem Alltag leider mit all diesen verschiedenen Leuten zurecht kommen, aber ich glaube wir können viel mehr darüber entscheiden mit wem wir uns abgeben als wir eigentlich denken.

Geht den Leuten, die euch ein komisches Gefühl vermitteln aus dem Weg anstatt zu versuchen euch selbst zu verändern um ihnen zu gefallen. Egal was ihr tut, ihr werdet euch nie bei ihnen wohl fühlen, sprich eine wahre Freundschaft wird da eh nicht mehr draus. Investiert lieber eure Zeit in Menschen bei denen ihr euch von vornherein gut fühlt, die euch inspirieren und euch das Selbstbewusstsein geben so zu sein wir ihr wirklich seid. Ich zum Beispiel fühle mich am wohlsten unter humorvollen, kreativen Köpfen und Leuten mit alternativen Ansichten. Crushes auf Künstler, Hipster und wie man sie auch nennen mag sind da nicht selten. Denn sie inspirieren nicht nur, sondern vermitteln einem auch das Gefühl sich frei ausdrücken zu können ohne Angst vor Verurteilung zu haben.

Die Menschen um einen herum beeinflussen uns, ob man es will oder nicht. In welcher Art und Weise ist schnell herausgefunden, wir müssen nur den Mut haben den Filterprozess endlich mal zu aktivieren.

-EN-

I find it really interesting observing the impact on us by the the people we are surrounded by.  If I can truly be myself depends solely on the kind of people around me. With those I feel comfortable with, I do not have to think twice before expressing a probably extremely stupid and embarrassing thought. Those I consider to be your real friends. Not those guys with which you constantly need to rethink your thoughts before saying anything out loud, because you fear saying something “wrong” and that they might think you are weird. With real friends, there is no such thing as saying anything wrong and if you are truly weird, they are already aware of it anyways. And then there is the extreme –  those people who literally eat up your self-esteem only by looking at you. Well, I guess we somehow have to deal with all of them, but eventually it is up to you deciding who to hang out with and with whom not to.

Try to avoid those people that create an awkward feeling in your stomach rather than trying to change yourself in order to make them like you. No matter what you do, you will never feel comfortable around them, so forget about the notion of becoming friends with them. Rather invest your time in the people who create that inspiring atmosphere in which you can be your true self and have high self-esteem. For instance, I feel most comfortable around funny, creative people with interesting and alternative mindsets. Getting a crush on artists, hipsters or however you want to call them is not unlikely. 

The people around us influence us in a direct or indirect way. We can easily figure out if their impact is positive or negative, the real challenge that remains, however,  is having the courage to activate the filtering process. 

 

// Cardigan* – Reserved (here)
// Skirt* – Reserved(similar here)
// Overknees – Rapisardi via Zalando (similar here)
// Lipstick – Lipliner “Soar” by MAC (here)

Leo_cardigan_reserved Reserved_Leo_Cardigan2 Reserved_Leo_cardigan Reserved_leo_outfit Reserved_Cardigan-Leo Leopard_cardigan_reservedReserved_CardiganPhotos by Elyse Isebia

 

You Might Also Like

New In | D&G Brown Cateye Glasses

By 12. November 2014 Shopping

Dolce_Gabbana_Cateye_Glasses

Wenn man mich in der Uni trifft sieht man mich eigentlich so gut wie immer mit meiner Brille rumlaufen. Das gute Ding erhöht den Streberfaktor, womit ich natürlich besonders intelligent bei meinen Tutoren ankomme. Perfekt. So gibt’s sicherlich direkt eine bessere Participation Grade. Und jetzt wo es schön kalt draußen ist, upgrade ich den Streberlook ganz einfach noch mit einem dicken Schal und einer Mütze. Na gut, die eigentliche Story hinter meiner Brille ist eigentlich nur meine Sehschwäche.
Zwar hat sich der Ruf der Brille schon ziemlich stark verändert über die letzten Jahre – Leute sehen sie oft eher als Accessoire – finde ich sie immer noch sau lästig und habe in keinster Weise das Gefühl, dass sie mich irgendwie stylischer macht.
Dennoch ist es mir wichtig, dass meine Brille gut zu mir passt und dass ich mich schön damit fühlen kann. Ich habe mir zwar Anfang des Jahres schon eine neue Brille zulegt (siehe hier), aber da ich sie wirklich fast jeden Tag trage, dachte ich mir dass ein zweites Paar doch ganz nett zur Abwechslung wäre. Netterweise durfte ich mir bei SmartBuyGlasses ein Exemplar aussuchen und entschied mich für dieses braune Cateye Modell mit goldenem Detail an den Rändern. Mir gefällt die Brille wirklich extrem gut. Zwar würde ich trotzdem niemals damit abends rausgehen, aber um schlau rüber zu kommen ohne wie ein Depp auszusehen reicht’s.

-EN-

When you meet me at uni you will probably always catch me wearing my glasses. It just increases my nerd factor and makes me look way more intelligent, which is obviously a great advantage in front of my tutors and helps me to get better participation grades. And in addition to that, the cold weather allows me to wear a thick scarf and a hat, which of course upgrades the nerdy look even further. Perfect!
Oh well, I guess the actual story behind my glasses is simply my debility of sight.
Although wearing glasses today is often rather seen as a cool accessory, I still do not feel how they could make my look stylisher in any way. But anyway, it is still very important to me that they suit my face and that I feel good wearing them. So last January I already got a new pair (see them here), but as I really wear them almost every day I thought it’s about time for a second pair, just to bring in some variation. So I went for this brown cateye model by Dolce & Gabbana, which has some really nice gold details. I really like them. Though I still would not consider going out with them at night to a party, they fulfill their mission in making me look smarter without looking like a complete fool.

// Glasses* – Dolce & Gabbana via SmartBuyGlasses (here)

Glasses_DolceGabbana

You Might Also Like

Outfit | Cognac is my new Black

By 9. November 2014 Outfit

cardigan-cognac-brown

Brauntöne waren irgendwie nie mein Ding. Egal zu welcher Jahreszeit, schwarz war immer genau die richtige Farbe für mich auch wenn man darüber streiten mag es “Farbe” zu nennen zu dürfen. Jedenfalls, freunde ich mich irgendwie diesen Herbst immer mehr mit den Erdtönen an.  So sehr, dass ich sogar cognac mit braun zusammen kombiniere. Voll. Außer. Kontrolle. Leute. Brauntöne sind doch gar nicht so übel wie ich immer dachte und irgendwie passen sie schon ganz gut zu meiner neuen, helleren Haarfarbe. Und da ich braun ja jetzt doch ganz gut finde, hatte ich endlich mal wieder einen Grund für neue Schuhe! Also entschied ich mich für diese super schönen Boots von Andrea Sabatini über ZumNorde. Ich habe nämlich ausschließlich schwarze Schuhe; mein Schuhschrank sieht aus wie ein schwarzes Loch. Und die passende braune Daniel Wellington Uhr hab ich ja auch schon.

Übrigens, könnt ihr mit dem Code “perfectdiseaseDW” noch bis ende November 15% Rabatt auf eure nächste Bestellung bei DW bekommen.

-EN- 

I never really liked to wear brown colors. No matter what season, black was always the right color for me to wear, even though there might be some disputes about calling it a “color”. Anyhow, this autumn I kind of started liking these earth colors. I even mixed cognac with dark brown. Absolutely. Outta. Contol. Guys. 

No, I really do think they are actually not that bad and even think they match quite well with my new lighter hair color. Liking the color brown now, I finally had a reason to get some new shoes! I really only have black ones – my shoe cabinet  literally is a black hole. So I decided for those beautiful Andrea Sabatini Boots via ZumNorde. Oh,  and I already have the right brown watch anyway, my lovely Daniel Wellington

Oh and btw, if you use the code “perfectdiseaseDW” on your next order at DW, you get 15% off! 

 

 

// Cardigan – ASOS (old)
// Boots* – Andrea Sabatini via ZumNorde (here)
// Cami Top – H&M
// Jeans – Mango
// Watch* – Daniel Wellington

cognac_cardigan2 cognac_cardigan3 cognac_cardigan cognac-cardigan2 DW_brown_blogger cognac-cardigan-asos Zum_norde-bootsPhotos by Elyse Isebia

 

You Might Also Like

Outfit | Snakeprint Bag Love from Stella

By 6. November 2014 Outfit, Thoughts

Stella_mccartney_snakeprint

Kennt ihr diese Menschen, deren größte Freude darin besteht andere Leute glücklich zu machen? Diese Menschen, die ihre eigenen Bedürfnisse zurückschrauben und sich zusätzlich ins Zeug hängen nur um ein großes Lächeln und ein Danke zurück zu bekommen? Wenn ja, dann haltet diese Personen fest bei euch indem ihr Dankbarkeit und Freude zeigt, indem ihr diese Taten wertschätzt und indem ihr diese Person in ihrer außergewöhnlichen, wunderschönen Art unterstützt. In jedem Fall und immer wieder auf’s neue. Wir vergessen oft die positiven Eigenschaften einer Person, nehmen sie für selbstverständlich hin und stören uns den negativen Attributen. Und genau so, verlieren wir solche Personen. Und das ist sehr schade, denn solche Menschen gibt es nur sehr selten.

Was meine Gedanken mit dem heutigen Outfit zutun haben könnt ihr euch gerne selber ausmalen.

Jedenfalls wurden diese Fotos bereits vor ein und halb Monaten von mir gemacht, deshalb sehe ich noch so gebräunt und aus. Außerdem war zu diesem Zeitpunkt mein tolles Hemd noch strahlend weiß – nachdem ich es ausversehen mit meiner dunklen Wäsche gewaschen habe, kann ich es wohl nun eher grau nennen. Jemand ‘ne Idee was man da machen kann?

-EN-

Do you know those people, who infer the greatest joy only by making other people happy? Those people, that put their own interest last, and even work harder only to get back a big smile and a thank you? If yes, grab those people and never let them go from you. Show them your gratefulness and happiness. Appreciate their acts of kindness, each and every time by supporting them and giving them back that beautiful feeling which they want you to feel aswell. We often forget about the positive characteristics of people and get hung up on little negative attributes that we somehow perceive as annoying. In that way, we loose those people. And that would be extremely sad, because those kinds of people are extremely rare.

You can guess what today’s thoughts have to do with my outfit. Be creative. Anyway, those pictures are already one and a half months old, which explains why I look so tanned. Also my shirt was still so bright and white – not now anymore, after I washed it with my dark clothes by accident. Now you can rather call it grey. Any tipps for me?

// Bag – Stella McCartney (similar) // Shirt – H&M Trend (similar here) // Leggings – Pimkie (similar here) // Wedges – ASOS // Necklace – Cant Remember (similar here)

modeblog modeblogger  modeblog2 fashionblogger_8  fashionblogger_7 fashionblogger_3   Stella_McCartney_Snakeprint_bag

You Might Also Like