Modeblog und Style Diary zwischen Maastricht und Münster – The Perfect Disease

Outfit | Cozy Fringes Jacket aka Wischmoppjacke

By 27. Oktober 2014 Outfit

Marc_Jacobs_Sunglasses_Fall2014

Heyaa meine Lieben!
Wie ihr seht habe ich die Examphase gut überstanden und nun habe ich endlich wieder Zeit für all die anderen schönen Dinge des Lebens. Heute gehe ich zum Beispiel endlich wieder zum Sport… ich glaube in den drei Wochen am Schreibtisch sitzen bin ich wieder zum unsportlichsten Mensch überhaupt mutiert. Immer dann wenn man denkt, hey ich bin voll fit, kommt irgendetwas immer wieder dazwischen, sodass sich die mühselig antrainierte Ausdauer und die paar Muskelchen direkt wieder verabschieden. Aber gut, bis zur nächsten Klausurphase ist es noch etwas hin und deshalb hoffe ich, dass ich so schnell wie möglich wieder in einen guten Sport-Rythmus reinkomme.
Außerdem habe ich heute das gute Wetter genutzt um ein paar Foto zu schießen – und siehe da, schon landen sie auf dem Blog! Zeit zu haben ist echt fantastisch. Auf den Fotos trage ich meinen super coolen, neuen Fransencardigan! Er ist einfach unglauuublisch kuschelig und warm – ein richtig tolles It-Piece, welches jedes noch so schlichte Outfit total aufpeppt und genau richtig ist für das momentane Wetter. Und wo wir gerade bei dem guten Wetter sind… Ich hätte nicht gedacht, dass ich Ende Oktober nochmal eine Sonnenbrille tragen werde. Generell beende ich die Sonnenbrillen Saison sobald der Sommer zuende ist. Jedoch liebe ich meine neue Sonnenbrille so sehr, dass ich sie dann doch wenigstens noch einmal in diesem Jahr ausführen musste.

Ach und übrigens wollte ich mich für das tolle Feedback zu meinen Gedankenposts bedanken! Freut mich sehr, dass jemand das wirklich gerne ließt :)

-EN-

Heyaa my loves!
As you noticed, I survived exam phase and now I have plenty of time for all the other nice things in life. For example today, I will go to the gym again… after 3 weeks of sitting at the desk, I guess my endurance as well as the baby muscles I have gained so far have gone for good. But okay, until next exam phase I still have some time to convince them to come back to me.
Moreover, I used the lovely weather today to shoot some pictures… and see, now they are already on the blog! Its so great having time again. I am wearing my new, super cozy, fringes cardigan which I absolutely love – a real it-piece that will make any outfit you were at least 5 times cooler.

Oh and I wanted to say thank you for your positive feedback on my “thoughts-posts”. Really appreciating that someone actually reads it.

 

// Jacket* – Chicwish (here)
// Sunglasses* – Marc by Marc Jacobs via SunglassesShop (here)
// Boyfriend Jeans – Mango (similar here)
// Boots – &Other Stories (similar here)

fransenjacke-chicwish theperfectdisease2Marc_Jacobs-sunglasses-blogger Fransenjacke_strick strickjacke_fransen theperfectdisease fransen_jacke_strick_herbstfransencardigan-strickLeder_stiefeletten_otherstories

 

Photos by Elyse Isebia

You Might Also Like

Outfit | Thoughts | Auf dem Weg zum idealen Ich

By 24. Oktober 2014 Outfit, Thoughts

Bench-maastricht

Es ist verrückt. Ich gehe morgens in die Bib und sehe genau den gleichen Kerl an der selben Stelle wie am Abend zuvor als ich die Bib verlassen habe. Er ist früher da als ich und geht später nach Hause - wobei es oft so aussieht als wenn er einfach die ganze Nacht in der Bib verbracht hat.  Und so traurig es mir auch erscheint, setzt es mich unter Druck. Vielleicht muss ich auch mehr lernen. Ich will nicht schlechter sein. Ständig messen wir uns mit “besseren” Leuten. Wieso habe ich nicht so eine Figur? Wieso kriegt sie immer bessere Noten als ich? Verrate mir dein Geheimnis! Klar kann es nützlich sein, sich an einem höheren Standard zu messen, denn sonst wird man sich ja nie verbessern und dazu lernen. Das Problem ist jedoch, dass wir das Aussehen von ihr haben wollen, die Ausstrahlung von diesem Mädchen, die Intelligenz von ihm und das Selbstbewusstsein von dieser Person. Wir stellen uns unterbewusst die ideale Person zusammen und wollen uns an dieser unrealistischen Person messen. Scheitern ist da vorprogrammiert. Je mehr wir andere bewundern, desto mehr zweifeln wir an uns selbst und vergessen unsere eigenen Stärken, die höchstwahrscheinlich von anderen Leuten bewundert werden. Ich muss jetzt auch länger lernen; mehr Sport machen, mich professioneller schminken, stylischer anziehen. Unsere irrealen Vorstellungen von der Person die wir sein wollen verändert ständig, sobald jemand “besseres” daher läuft. Es ist ein Ziel, welches wir niemals erreichen werden. Ein Druck, der niemals nachlassen wird, wenn wir nicht endlich mal unsere eigenen Stärken erkennen und wertschätzen. Ich bin kein Mensch der pausenlos durchlernen kann. Schlauer wird es mich auch nicht machen. Ich sehe nunmal nicht so aus wie Shay Mitchell.  Mehr Schminke und schönere Klamotten werden mich auch nicht ähnlicher machen. Wir müssen erkennen dass unsere “ideale Person” unrealistisch ist, uns bessere Ziele setzen und akzeptieren dass jeder Mensch anders ist und auch man selbst wohl viel mehr zu bieten hat als man glaubt.

-EN-

It’s crazy. I am arriving at the library in the morning and that one guy is already sitting at the same spot as in the evening before when I left the library. He comes earlier than me and leaves later to go home, although it kind of seemed to me as if he was never leaving that place. But although this behavior seems rather sad, it kind of sets me under pressure. Maybe I have to study more too. I dont want to be worse than him. We are constantly comparing ourselves to “better” people. Why don’t I have such a body? Why does she always get better grades than me? Tell me your secret! Of course it can be beneficial, comparing yourself to a higher standard, because otherwise you will never learn and improve yourself. However, the problem is that we want her looks, his intelligence, that girl’s charisma and that guy’s humor. We are unconsciously establishing the ideal person out of many different people and then try to compete with that unrealistic creation.  It’s a predetermined failure. The more we admire other people, the more we question ourselves and forget about our own strengths, which are most probably also admired by other people, too. I need to do more sports; study harder, put on make up more professionally and dress up more stylish. The attributes of our unrealistic person are constantly changing whenever a “better” person comes along. It is an unattainable, unclearly defined goal. A pressure on our self-esteem, which will never decline unless we start recognizing and appreciating our own strengths. I am simply no person that can study 24/7, and even if I did, it would not make me more intelligent. Investing more money and time into my appearance will not make me look more like Shay Mitchell. We need to see that our “ideal person” is unrealistic and set clearer and more attainable goals. We need to  accept that every person is different and that we, ourselves, might have way more to offer than we think.

Boots* – Ugg Australia (here)
Bag – MCM Strasse Visetos
Shirt & Cardigan – H&M
Jeans – ZARA

ugg_boots_2014Ugg-boots-2014 portrait

 

Photos by Elyse Isebia

You Might Also Like

Outfit | Autumn Shades of Red

By 18. Oktober 2014 Outfit

Glamorous_burgundy

Ja, ich weiß. Irgendwie hab ich’s in letzter Zeit aber auch mit all den Rottönen. Das heutige Outfit bringt das nochmal ordentlich auf den Punkt würde ich sagen. (Dunkel)rot ist aber auch einfach eine so schöne warme, herbstliche Farbe. Ideal wenn es um einen herum kälter wird. Immerhin bin ich da nicht alleine – die Blätter werden auch rötlicher um die Jahreszeit… haha. Okay, blöder Vergleich.
Mein kreativer Output lässt wie man merkt zu wünschen übrig. Die Klausurphase zeigt also ihre Wirkung. In einer Woche ist’s jedoch vorbei und ich freue mich extrem, denn auf mich wartet neben einem sozialen Leben auch wieder ein Blogger Event. Kling doch schonmal besser als Biblife.
Ich hoffe ihr in Deutschland hattet einen guten Unistart, welcome back ihr Spätsünder!

-EN-

Yes, I know. Somehow all those shades of red really got me lately. Today’s outfit again emphasizes how much I am into this color at the moment. But indeed, it’s just such a lovely, warm & autumnally color. Perfect when everything around you is getting cooler. Buut I am not the only one turning red… the leaves are too! … Haha okay, that was a stupid comparison.

I guess you have noticed that my creative output leaves a little to be desired. Exam phase is showing its effect. But there is only one week left and then everything will go back to normal, finally. I am not only looking forward to a social life, but also to another blogger event. Sounds so much better than my life in the library…

// T-Shirt* – Glamorous.com (here)
// Skirt* – Glamorous.com (here)
// Loafers – New Look (similar here)
// Satchel – (similar here)
// Watch – Daniel Wellington 

burgundy_look_autumn burgundy_glamorous_uk burgundy_fall-outfit burgundy-fall-2014 burgundy_look_autumn2 Burgundy-look-autumnRanim_blogger-sidedaniel_wellington_blogger

Photos by Elyse Isebia

You Might Also Like

Outfit | Thoughts | Time for some Bright Red!

By 12. Oktober 2014 Outfit, Thoughts

Edited_outfit-autumn

Bei uns ist es mal wieder so weit. Die Examweek steht schon so gut wie vor der Tür. Das bedeutet, dass das soziale Leben sowie alle anderen Aktivitäten außer lernen, essen und schlafen (und bloggen ;) ) erst einmal vernachlässigt werden müssen. Examweek erinnert mich immer wieder daran, wie schnell die Zeit vergeht – schon wieder neigt sich der Block dem Ende zu, schon wieder sind zwei Monate vergangen. Noch grober betrachtet, wird mir zur Zeit immer mehr klar, dass ich schon fast den halben Bachelor in der Tasche habe. Dabei liebe ich das Studentenleben. Es soll sich am besten so lange hinauszögern wie möglich. Ich will keine wichtigen Entscheidungen treffen. Läuft doch alles gut so.

Verhindern, dass die Zeit vergeht kann man offensichtlich nicht, aber man kann die Zeit besser nutzen; das Studentenleben besser auskosten. Einfach mal den ruhigen Serienabend gegen einen spontanen Abend in der Bar mit Freunden austauschen. Dieses Wochenende mal nicht nach Hause fahren. Auf die Party gehen von der man gedacht hat, dass sie scheiße wird. Und wenn sie wirklich scheiße ist, einfach woanders hingehen anstatt den Abend zu beenden. Es gibt so viele Wege die Zeit richtig zu nutzen, man muss nur endlich damit anfangen.

- EN - 

It’s this time again. Exam week is getting closer and closer. This means, not much time left for social life or other things than studying, eating, sleeping (and blogging ;)). The week of the exams always reminds me how fast time passes by – again the period is coming to an end; again two months have passed. From an even more abstract view, I have almost reached half-time of my bachelor’s program. But I simply love being a student. I would not mind if it lasted forever. I do not want to make important decisions. Everything is fine just the way it is.

Preventing the time from passing is obviously impossible, but all we can do is making better use of our time; enoying student life to the fullest. Swapping the chill series evening against a night in the bar with friends. Simply not driving home for the weekend. Going to that party which you thought would suck. And if it sucks, leave for a better place instead of going home. There are so many ways to make better use of your student life time, you simply have to start.

 

// Pullover* – Edited (here)
// Jeans* – Five Units (here)
// Bag – Topshop (similar here)
// Coat – Marc O’Polo  (similar here)
// Boots – Boutique in Maastricht (smiliar here)

edited_look_fall Edited_red_pullover Edited_outfit_autumn red_pullover_edited Edited_shop_outfit edited-outfit roter_pullover_edited_2 Krokoprint_hoseranim_edited

You Might Also Like