With Only Cherry Blossoms on my Mind

Achja, ich weiß noch damals, während meiner ersten Bloggertage, da war es mir unglaublich peinlich in der Öffentlichkeit Fotos zu machen. Ich habe dann meistens irgendwelche Gegenden ausgesucht wo höchstwahrscheinlich kaum Leute da sein werden. Und wenn dann doch welche vorbei gekommen sind und blöd geguckt haben, wurde das Shooting immer abgebrochen bis die Luft dann wieder rein war. Heute, fast drei Jahre später, sieht das schon etwas anders aus. Scheiß drauf, dann stell ich mich halt genau auf den Prinzipalmarkt in Münster in der Innenstadt. Sollen die Leute doch gucken und denken was sie wollen. Ich zieh mein Ding durch und wenn dabei noch gute Bilder rauskommen, kann mir alles Recht sein.

So war es auch bei dem Shoot zu den heutigen Bildern. Ich wollte dieses Jahr natürlich unbedingt wieder Bilder mit den wunderschönen Kirschbäumen im Hintergrund und konnte nur zwei Bäume auffinden, sich leider auf dem wohl meist befahrenen Kreisel hier in Maastricht befinden. Dass da gehupt und Kommentare aus dem Auto geschrien werden war also klar. Wahrscheinlich kennt ihr das nur zu gut. Trotzdem war mir das alles aber so unglaublich egal; genauso egal wie den Leuten die sich in dem Moment nur eben einen Spaß auf meine Kosten erlauben wollten.

Der Öffentlichkeit ausgesetzt zu sein wenn man etwas kreatives oder ungewöhnliches macht ist nicht einfach, aber wenn man sich immer wieder davon beeinflussen lässt, wird man auch niemals das erreichen was man will geschweige denn sein volles Potential ausnutzen können.

-EN-

Oh, I still remember my early blogger days, when I found it incredibly embarrassing to take my outfit photos in the public. That’s why I always went to quite remote places so that I can make sure nobody will see me. And in case people still passed by, I directly interrupted the shooting and waited until “danger” is gone. Today, three years later, things look a bit differently. Well, if I have to stand on the Prinzipalmarkt in the middle of the city in order to get some good photos, why not. 

This was again the case when taking the photos for today’s post. I absolutely wanted to take some photos with these beautiful cherry blossom trees… unfortunately the only nice ones close by are located at the probably most busy roundabout here in Maastricht. Of course I knew that there will be people honking and making stupid comments. I bet you bloggers are very familiar with that. But again, I could not care less – and probably also those people could not be more indifferent about me, but just wanted to have this moment of making fun of me. 

Being exposed to the public when making something creative or different is not that easy. But if you let yourself be distracted and influenced every time by all this noise, you will never be able to reach your objective nor exploit your full potential. 

//Camisole – Mango
//Boyfriend Jeans – Mango
//Ankle Strap Sandals – ZARA
//Bag – J.Lo

Mango-topCami_MangoFashionblogger_minimal Emmaplein_Maastricht Cami-mango-2 Cherry_tree_ranimAnkle_strap_sandalsCherryblossom

90s Vibes – Ponchos & Crop Tops

Ich bin extrem froh ein “Kind der 90er” zu sein. Unsere Generation hat nämlich den Übergang zur  Internet und Smartphone Era durchlebt. Wir kennen beide Welten. Noch gut können wir uns an folgende Welt erinnern: Die Zeit, in der man noch zuhause bei Freunden anrufen musste und unangenehme Gespräche mit deren Eltern unausweichlich waren; man sich noch zwischen Internet- und Telefonleitung entscheiden musste; wir uns in der Videothek Videos ausgeliehen haben; und Gespräche von Angesicht zu Angesicht noch unser wichtigster Kommunikationsweg war. Jeden Monat haben wir uns die Bravo Hits gekauft mit den neusten Liedern von Britney Spears, den Spice Girls, den Backstreet Boys, Destiny’s Child, Blink 182, Sum41, Nirvana und wie sie alle heißen. Und wer besonders cool war hatte sogar einen Discman. All diese Situationen sind heute so absurd und deshalb macht es umso mehr Spaß sich daran zurück zu erinnern und darüber zu lachen.

Ähnlich aber dennoch anders ist es mit der Mode. Zurückblickend denkt man sich heute oft “WTF haben wir uns alle dabei gedacht”. Aber während wir wohl niemals wieder Videos ausleihen werden, kehren modische Trends immer wieder zurück und bringen alte Erinnerungen und dennoch neue Styles mit sich. Ich liebe es jedenfalls alte Trends neu aufleben zu lassen und bin deshalb auch großer Fan von Ponchos, Turtlenecks und Crop tops.

-EN-

I am extremely happy to be a “kid from the 90s”. Our generation has lived through the transition to the era of internet and smartphones. We know the best of both worlds. Its easy to remember those days: when you had to call your friend’s home telephone and were forced to have weird conversations with their parents; when you had to make the trade off between using the internet or the telephone; when we went to the video shop to rent the latest videos, when face-to-face conversations where our main mean of communication. Every month we went to buy “Bravo Hits” to listen to the latest songs by Britney Spears, the Spice Girls, the Backstreet Boys, Blink 182, Nirvana and all our other idols. The really cool guys among us even had a disc man. All these situations seem so absurd today and therefore it is simply so much fun thinking back to these good old times and laugh about them. 

It is similar but still different when it comes to fashion. Looking back, we will often think “WTF were we thinking…”. But as we probably would never go and rent videos today any more, we will at some point again experiment with old trends. They all come back, with our memories but at the same time are reinvented. I simply love to experiment with old trends, and thats why am also such a big fan of ponchos, turtlenecks and crop tops as you can see from today’s post.

// Poncho* – River Island (here)
Crop Top* – River Island (here)
// Loafers* – River Island (here)
// Jeans – DIY
// Bag –  via Yoox

ImWearingRIturtleneck_stripes poncho_black_riverislanddistressed_jeans_blackPoncho_black cape_black_leatherstriped striped_turtleneck Pointy-chain-loafers

Wearing my first dungaree or simply the Latzhose

Latzhosen sind cool. Ja das ist wohl der aktuelle Stand der Dinge. Als ich jedoch zum ersten Mal in das gute Teil geschlüpft bin, war ich mir nicht mehr so sicher. Fühlt sich irgendwie komisch an. Fehlt nur noch ein gelber Helm und schon kann die Arbeit beginnen… Aber je länger ich den Latz anhatte, desto wohler habe ich mich darin gefühlt. Außerdem fallen mir etliche Kombinationsmöglichkeiten dazu ein: Von sportlich mit Sneakern bis casual-chic mit High-Heels und Statement Kette. An etwas kälteren Tagen kann man auch gut einen Rolli darunter tragen, oder wenn es richtig warm wird ein Crop Top.

Ach und übrigens, ihr habt bestimmt gemerkt, dass meine Haare auffällig heller sind seit dem letzten Post. Ja, das ist kein Produkt der Sonne, sondern das Ergebnis von Bleichmitteln. Ich glaube ich mag es, wobei ich ab und an denke, dass es vielleicht doch etwas zu viel ist. Naja, mal sehen. Ich brauche immer ein wenig Zeit um mich daran zu gewöhnen. Wie findet ihr es? Und wie steht ihr zur Latzhose?

 

-EN-

Dungarees are cool. Well, that is at least the current state of affairs. But when I first tried it on, I wasnt really sure about what to think of it anymore. It kinda felt weird. I imagined grabbing my yellow helmet and joining bob the builder for work… but the longer I was wearing it, the more comfortable and better it felt. Plus, I can imagine so many different combinations with it: from sporty with sneakers to casual-chic with high heels and statement necklace. Wearing it with a turtleneck during the colder days and with a crop top when its warm outside. You get my point. 

Oh and you might have noticed that my hair is obviously ligher than before. Sure this is not a product of sunshine, but more the result of loads of bleaching. I think I like it, although sometimes I think it might be too much. Mh, we will see. I always need some time to get used to a new look. What do you think? And also, what do you think about dungarees?

 

// Dungaree – ZARA
// Loafers – ZARA (old)
// Bag – Topshop (old)
// Shirt – H&M
// Necklace – From Egypt

Latzhose_zara latzhose_zara2 latzhose_zara3 Balayage_strähnchen dungaree2 dungaree Latz Loafers_ketten Balayage_highlights

 

The Bright Blue Boyfriend Shirt

Die letzten ein und halb Wochen vor meinen Klausuren waren mal wieder super stressig. Jedes Mal wenn ich in dieser extremen Lernphase stecke und diesen riesigen Berg an Materialien, Text und Folien vor mir liegen habe,  kommen mir starke Zweifel auf. Wie bitte soll ich mir all das einprägen können? Niemals kriegt mein Hirn das in so einer kurzen Zeit hin. Ich glaube die Uni will wohl immer wieder, dass wir an unsere Grenzen stoßen – herausfinden, zu was wir eigentlich in der Lage sind. Die Voraussetzung ist natürlich, dass man sich voll und ganz drauf einlässt und diesen Ehrgeiz entwickelt, der alle Zweifel beseitigen kann. Es gab bisher so viele Situationen in unserem Leben wo wir dachten, dass das eh nichts wird; dass wir das niemals schaffen können. Oft haben wir dann doch unser Ziel erreicht. Und das sind genau diese Erlebnisse an die ich versuche zurück zu denken, wenn ich wieder vor einer scheinbar unlösbaren Aufgabe stehe. Einfach aufzugeben ist kein Lösung, sondern es schiebt die Herausforderung oder das Problem nur etwas in die Ferne. Und auch wenn man es dann doch nicht geschafft hat, kann man wenigstens sagen, ich habe es versucht. Kein “hätte ich doch mal” oder “wenn ich nur…”. In jedem Fall, sollte man stolz auf sich sein und auf das was man geschafft hat, trotz all der Zweifel. Wir sind oft zu so viel mehr in der Lage als wir denken.

-EN-

The last one and a half weeks before my exams have been really intense again. Every time I am in this super stressful studying phase and I see this mountain of work in front of me, so many doubts come up. How on earth am I supposed to memorize all this? I will never manage to do so in such a short time! I guess, uni wants to push us to our limits each and every time, to find out what we are actually capable of – requiring that we develop this great ambition that is able to fight all the doubts we have. There have been so many different situations in our lives where we thought that we will never make it, but somehow, we often reached our goals. When finding myself in doubt or in front of a seemingly unsolvable task, I try to think back to these situations and it gives me back some strength. Simply giving up is no solution, it simply delays the challenge or a problem. But even if we dont reach our goals, we can still say they we have at least tried after all. No “what ifs”. In any way, we have to be proud of what we have accomplished, despite all those forces and doubts against us. We can do so much more than we think we can do.

// Snakeprint Jeans* – Edited
// Boyfriend Blouse – ZARA
// Boots – &OtherStories (similar here)
// Bag – Stella McCartney

Snakeprint_pants Blue_boyfriend_shirt boyfriend_hemd snakeprint_pants_2 Boyfriend_shirt_blue blue_bf_shirt Stella_Mccartney-bag