Weekly perfection – Burgundy is back!

 

Burgundy

 

// 1 Lipstick, Topshop // 2 Dress, New Look // 3 Top, New Look// 4 Bag 3.1 Phillip Lim via Jades24 // 5 Skirt, River Island // 6 Sandals, Topshop // 7 Vest, Topshop // 8 Ring, CandyLuxx // 9 Chiffon Dress, First and I via Nelly

 

Burgundy ist back! Wobei, verschwand die Farbe überhaupt von der Fashion Bildfläche dieses Jahr? – Not really! Der dunkle, warme Rotton ist vor allem im Herbst super beliebt, aber ich finde er macht sich auch in den warmen Monaten ziemlich gut. Es muss nämlich nicht immer Strick sein – leichte Spitze, Chiffon und Cut-Outs machen jede Farbe sommertauglich! Und dass dunkelrote Lippen ein absoluter Klassiker sind, muss man ja nicht extra betonen. Das beste an unseren Sommerlieblingen in Burgundy ist jedoch die Tatsache, dass man sie problemlos im Herbst weitertragen kann, zB. mit einer Strickjacke drüber und coolen Stiefeln.
-EN-
Burgundy is back! Although… has it really been gone from the fashion radar this year? Not really! This dark and warm shade of red is especially popular during fall, but I absolutely think that it is also wearable during the warm summer months. It does not always have to be knit – light lace, chiffon and cut-outs make every color suitable for summer! And do I really have to explain why wearing dark red lipstick is an absolut YES all year long? But the best thing about our summer burgundy clothing is that we can easily continue wearing them in fall, for example with a knit cardigan and cool boots.

May I have some mustard, please?

Gelb ist eine ziemlich kritische Farbe. Eine Farbe, mit der man sich nicht so wirklich anfreunden kann und die einem nach kurzer Zeit auf die Nerven geht. Also geht man ihr von vorne rein aus dem Weg, und bleibt bei seinen besten Freunden, Schwarz und Weiß. Wen interessiert’s dass die Modeindustrie einem vorschwafeln will, dass es ja die Trendfarbe des Sommers 2015 sei?  Es gibt jedoch einen Ton unter den Gelbtönen, der meiner Meinung nach durchaus (er)tragbar, ja sogar ziemlich cool ist – Senfgelb! Aber zugegeben, ich hatte schon ein paar Schwierigkeiten dieses Oberteil zu kombinieren. Das lag jedoch nicht nur an der Farbe, sondern auch am Schnitt. Ich denke, Denim passt auf jeden Fall, aber wahrscheinlich wäre ein dunkleres Denim besser gewesen. Dunkel und low-waist, jaaa das wäre glaube ich besser gewesen… aber jetzt wurden die Bilder schon geschossen – denkt euch einfach eine andere Hose her ;) Wenn ihr noch andere Ideen habt, wie man dieses Oberteil am besten kombinieren könnte, immer her damit!

-EN-

Yellow is quite a critical color. It’s a color you need some time to get used to and after a while it simply starts annoying you. So why all the effort of trying out to be more colorful? We can simply avoid them in the first place and turn to our beloved non-colors, black and white. Who cares if the fashion industry tries to push yellow to be the color trend for SS 2015? However, among all the shades of yellow, there is one tone which I think is quite wearable, even quite cool – mustard! No, Im not talking about the sauce but about a this darker, more muted yellow, which was also very prevalent in the 70s. But to be honest, I had some difficulties combining this top… not only because of the color, but also because of its cut! After taking the pictures, I think a dark denim, low-waist jeans would have been the better option. Too late now! Let me know though if you have any other suggestions of how to combine this top! :)

// Top – ZARA
// Mom Jeans – Hollister
// Clogs – River Island
// Bag – MCM Strasse Visetos

senf_gelb_top 70er_boho_senfgelb 70s_shoulders Curly_balayage_ombre Yellow_shoulder_top Boho_gold_kette Clogs_MCM_bag_cognac

The feminin Boyfriend Style

Ich glaube so viel Bauch habe ich noch nie in einem Outfit gezeigt. Ich stand wahrscheinlich so 10min vor dem Spiegel und habe mich gefragt, ob das Outfit jetzt wirklich so klar geht an mir. Generell finde ich es super cool wenn man Boyfriend-Elemente trägt und dabei dennoch den Look feminin hält indem man etwas Haut zeigt und/oder ein etwas stärkeres Make-Up aufsetzt. Aber, man muss sich das auch trauen können. Zwischen all den Zweifeln an meinem Bauch, habe ich mich letztendlich doch so vor die Tür getraut und mich sogar gut und selbstbewusst gefühlt. Zugegeben, mein Bauch ist schon immer nicht wirklich mein Lieblingskörperteil gewesen. Zum Glück gibt es jedoch ein paar raffinierte Tipps und Tricks, die einem helfen sich mehr zu trauen. Zum Beispiel, alle Sachen die ich trage sind oversized, auch die Jeans ist mir eigentlich viel zu groß. So wirkt man (und fühlt man sich) automatisch schmaler als wenn man super enge Sachen trägt, die bei so gut wie jedem einen schönen Muffin-Effekt entstehen lassen. Zudem trägt zu einem besseren Gefühl auch noch dazu bei, wenn man sich vielleicht vorher keine Pizza mit extra Käse reingezogen hat. Ich denke, Haut zu zeigen ist Gewöhnungssache. Der erste Tag im Jahr an dem es warm ist und ich Shorts trage, fühlt sich immer so merkwürdig an… aber nach ein paar Tagen hat man sich schon wieder daran gewöhnt und man macht sich da keine Gedanken mehr drum.

-EN-

I guess I have never showed so much of my belly in an outfit. For probably around 10mins I was standing in front of the mirror, thinking if I can actually go out like this. But generally, I like it when boyfriend/oversized elements are combined while a feminin touch is still preserved by showing some skin and/or putting on a bold make up. But eventually it all comes down to you having the courage to wear something like this. With all the doubts I have about my belly, I finally decided to go out like this – and I must admit, I felt good and confident. To be honest, my belly has never been my favorite body part but fortunately there are always some tips and tricks you can make use of. For example, all the stuff I am wearing is oversized; naturally you seem (and feel!) slimmer in them compared to when you wear super skinny things that create this not-so-yummy muffin effect. Furthermore, it might be helpful to not have eaten a XXL pizza with extra cheese before you go out like this; not that it directly shows, but it changes definitely how you feel. Showing skin is a matter of habituation – it’s like when you wear shorts for the first time after the long winter… it just feels weird, but after a while you dont think about it anymore.

// Boyfriend Blazer – Zara
// Crop Top – H&M
// Boyfriend Jeans – River Island
// Shoes – River Island
// Bag – Stella McCartney

boyfriend_look2boyfriend_blazer_crop_top2 Boyfriend_stella_mccartney Boyfriend_Jeans_outfitCrop_top_white_HM Stella_mccartney_fashionblogger Boyfriend_blazer_crop_topStella-mccartney_denim

All Black, all new in Culottes

Culottes – französische für Kniebundhose. Zwar dachte ich immer, dass es für Unterbuchse steht, aber klingt trotzdem nicht viel aufregender. Letzten Sommer ging dieser Trend ja bereits los und war was für die ganz, ganz Mutigen. Aber so ist das nunmal bei Trends die Mann eher ungern an uns sieht. Aber nunja, Mode kann nunmal mehr als Minirock und Co. Und überhaupt, wen interessiert’s? Ich steh drauf. Am wahrscheinlich heißesten Tag des Jahres griff ich also zur Culotte, denn so schön luftig und leicht wie sie ist, gewinnt sie gegen jede zu enge Jeansshorts und ist zudem ideal für einen schicken Abend.